Lehrveranstaltungen in der Informatik

Interface- und Interaktionsdesign

Prof. Dr. S. Bertel

zurück zurück

Inhalt

  • Überblick Benutzungsschnittstellen
  • Normen, Gesetze und Richtlinien
  • Kognitive Grundlagen der menschlichen Informationsverarbeitung
  • Handlungsprozesse und Fehler
  • Ein- und Ausgabegeräte
  • Informationsdarstellungen
  • Interaktionsformen
  • Barrierefreiheit
  • Prototypen
  • Usability Test
  • Aktuelle Entwicklungen: z.B. Tangibles, Wearables, Gesten, adaptive Systeme

Die Veranstaltung ist von zentraler Bedeutung für alle nachfolgenden Veranstaltungen in den Bereichen Interaktive Systeme / HCI, Mobile Anwendungen und Medienprogrammierung, die auf den in dieser Veranstaltung vermittelten Kompetenzen aufbauen und diese weiter ausbauen. Von besonderer Bedeutung sind analytische Fähigkeiten bei der Erstellung eines Aufgabenmodells sowie die kritische Bewertung von Lösungsalternativen anhand von Usability Tests. Die Veranstaltung Usability Testing & Engineering baut im nachfolgenden Semester unmittelbar auf diesen Fähigkeiten auf und erweitert sie insbesondere in Hinblick auf quantitative Methoden der Benutzerevaluation und notwendige statistische Grundlagen. Die Veranstaltung Game Design vertieft die hier erworbenen Kom- petenzen zusätzlich anhand der Entwicklung eines komplexen Prototypens für ein intuitiv zugängliches interaktives System.

Organisation

1. Semester, Vorlesung / Labor  4-std.

Sprache: deutsch

Präsenzstudium: 60 h, Eigenstudium: 90 h
Gesamtaufwand: 150 h

Leistungspunkte (credit points): 5

Medienformen: Tafel, Projektor

Vorbedingungen: keine

Prüfung: PL (Sonstige Prüfungsleistung)

Lernziele

Sie können bestehende Interfaces und Interaktionsabläufe testen und beurteilen. Sie können können mit simplen Prototypen neue Interfaces und Interaktionsabläufe entwickeln.

Die Veranstaltung vermittelt grundlegende Kompetenzen zur Analyse der Anforderungen an interaktive Anwendungen, zum Entwurf computergestützter Lösungen und zur Bewertung der Effektivität von Lösungsalternativen. Zentrale Inhalte sind die Erstellung von Benutzer- und Aufgabenmodellen und die iterative Weiterentwicklung von nutzerzentrierten Lösungskonzepten. Die Veranstaltung vermittelt grundlegende, qualitative Methoden von Benutzerevaluationen (Usability Tests), welche die besondere Eignung verschiedener Ein- und Ausgabegeräte sowie die kognitiven Beschränkungen der Nutzer berücksichtigen. Die theoretischen Konzepte werden anhand der Entwicklung von Papier- und Klick-Prototypen praktisch trainiert.

Literatur

Y. Rogers, H. Sharp, J. Preece: Interaction Design - Beyond Human-Computer Interaction. 4. Auflage, Wiley John + Sons (2015)

D. Norman: The Design of Everyday Things. 2. Auflage, Basic Books (2013)

B. Preim, R. Dachselt: Interaktive Systeme - Grundlagen, Graphical User Interfaces, Informationsvisualisierung. 2. Auflage, Springer (2010)

B. Preim, R. Dachselt: Interaktive Systeme - User Interface Engineering, 3D-Interaktion, Natural User Interfaces. 2. Auflage, Springer Vieweg (2015)