Lehrveranstaltungen in der Informatik

System- und Signaltheorie

Prof. Dr. T. Uhl

zurück zurück

Inhalt

Vorlesung

  • Definition und Klassifizierung von Signalen
  • Definition und Klassifizierung von Systemen
  • Systemverhalten im Zeitbereich
  • Systemverhalten im Frequenzbereich
  • Fourier-Reihe
  • Fourier-Transformation
  • Laplace-Transformation
  • Eigenschaften linearer bandbegrenzter Systeme
  • Diskrete Fourier-Transformation
  • z-Transformation
  • Zeitdiskrete Schaltungen
  • Zufällige Signale

 

Labor

Parallel zur Vorlesung finden angeleitete Laborversuche statt, um das Verständnis der theoretisch vorgestellten Thematik zu unterstützen und zu vertiefen.

Organisation

3. Semester, Vorlesung / Labor  4-std.

Sprache: deutsch

Präsenzstudium: 60 h, Eigenstudium: 90 h
Gesamtaufwand: 150 h

Leistungspunkte (credit points): 5

Medienformen: Tafel, Projektor

Vorbedingungen: keine

Prüfung: PL (Klausur)

Lernziele

Sie kennen und verstehen Systeme und Signale in Theorie und Praxis; Sie beherrschen die technischen Beschreibungs­formen und ihre wechsel­seitige Umformung; Sie denken in mathematischen Modellen und können diese in der Praxis anwenden.

Literatur

K.E. Krüger: Transformationen. Vieweg (2002)

H. Marko: Systemtheorie. 3. Auflage, Springer (1995)

M. Meyer: Signalverarbeitung. 4. Auflage, Vieweg (2006)

O. Mildenberger: System- und Signaltheorie. Vieweg (1995)

R. Scheithauer: Signale und Systeme. 2. Auflage, Teubner (2005)