Lehrveranstaltungen in der Informatik

Prozess­datenverarbeitung

Prof. Dr. W. Tepper

zurück zurück

Inhalt

Vorlesung

Parallele Programmierung

  • Prozess
  • Threads

 

Synchronisation

  • Kooperation
  • wechselseitiger Ausschluss
  • Semaphor- und Monitorkonzept
  • Verklemmungen

 

Echtzeitsysteme

  • Betriebssystemvoraussetzungen
  • Scheduling
  • synchrone und asynchrone Vorgänge
  • Zeitgeber
  • Unterbrechungen

 

Topologien von Prozessdatenverarbeitungs-Systemen

  • zentrale und dezentrale Strukturen
  • Hierarchie aus Leit-, Steuerungs- und Prozessebene

 

Labor

Laborübungen mit Windows CE, Multifunktionskarten, Feldbussystem zu folgenden Themen:

  • Messwerterfassung
  • Visualisierung
  • Steuerung
  • digitale Regelung
  • sensorgeführter Miniroboter

Die Teilnahme am Labor ist Voraussetzung für die Anerkennung der Veranstaltung.

Organisation

5. Semester, Vorlesung / Labor  4-std.

Sprache: deutsch

Präsenzstudium: 60 h, Eigenstudium: 90 h
Gesamtaufwand: 150 h

Leistungspunkte (credit points): 5

Medienformen: Tafel, Demonstrationen mit Rechner/Projektor

Vorbedingungen: Orientierungsprüfung

Prüfung: PL (Klausur / Vortrag / Hausarbeit)

Lernziele

Sie beherrrschen rechnergestützte Mess-, Steuer- und Regelungstechniken sowie Visualisierungstechniken im Bereich technischer Prozesse.