Lehrveranstaltungen in der Informatik

Programmieren 1

Prof. Dr. D. Exner

zurück zurück

Inhalt

Vorlesung

Die Veranstaltung vermittelt die Grundlagen der Hochsprachen-Programmierung anhand der Sprache C++. Dabei werden keinerlei Programmierkenntnisse vorausgesetzt. Diverse Möglichkeiten der Sprache werden bewusst ausgeklammert: Die objektorientierte Programmierung folgt im anschließenden Semester; diverse Optionen insbesondere des alten C-Subset, die einer übersichtlichen Hochsprachenprogrammierung eher hinderlich sind, werden nicht behandelt oder sogar im Rahmen des Labors untersagt. Folgende Themen werden behandelt:

  • Grundlegende Begriffe: Syntax und Semantik, Bit, Byte ...
  • Assembler- vs. Hochsprachen-Programmierung
  • Einfache Datentypen: int, double, char, bool
  • Kontrollstrukturen: if..else, switch, do..while, while, for
  • Aufzählungstypen
  • Unterprogramme: Deklaration, Aufruf, Rückgabewert, formale und aktuelle Parameter, Referenz-Parameter, Function Overloading ...
  • Präprozessor, Compiler und Linker
  • Pointer (nur Einführung)
  • Strukturierte Datentypen: Arrays inklusive Arrays vs. Pointers, Structures
  • Modulare Programmierung: Entkopplung, separates Testen, ...
  • Abstrakte Datentypen

Labor

Die Teilnahme am Labor ist verbindlich für den Laborschein. In den ersten drei Wochen wird durch ein entsprechend langsames Vorgehen den "echten Anfängern" Gelegenheit zum Aufholen gegeben. Es wird dringend geraten, diese Phase entsprechend zu nutzen.

Organisation

1. Semester, Vorlesung / Labor  4-std.

Sprache: deutsch

Präsenzstudium: 60 h, Eigenstudium: 90 h
Gesamtaufwand: 150 h

Leistungspunkte (credit points): 6

Vorbedingungen: keine

Prüfung: PL (Klausur (3 CP) / Labor (2 CP))

Lernziele

Sie beherrschen die grundlegenden Konzepte der Programmierung in einer höheren Programmiersprache. Sie können selbstständig geeignete Algorithmen formulieren und in C++ implementieren. Sie sind sich der Besonderheiten von C++ als nicht reine Hochsprache bewusst.