Lehrveranstaltungen in der Informatik

Netzwerk-Kommunikation

Prof. Dr. D. Exner

zurück zurück

Inhalt

Vorlesung

In der Veranstaltung werden die nötigen Kenntnisse für die Entwicklung von kommunizierenden Anwendungen in TCP/IP-Netzen vermittelt.

  • Kommunikations-Konzepte und Begriffe: Client/Server-Systeme, verbindungslose/verbindungsorientierte Kommunikation, stateful/stateless Server, Transaktionen, Verschlüsselung und digitale Signatur ...
  • Socket-Programmierung auf Linux- und Windows-Systemen: das Socket-API im Internet, Stream-Sockets vs. Datagram-Sockets, Socket-Klassen
  • Entwicklung eines einfachen Mail-Clients: POP3-Client und SMTP-Client
  • Remote Procedure Call (RPC)
  • Übersicht über objektorientierte RPC-Nachfolger: CORBA, Java RMI, DCOM
  • SOA & Webservices

Labor

Die verschiedenen Mechanismen werden anhand der Entwicklung einfacher Client/Server-Systeme geübt. Die Teilnahme am Labor ist verbindlich für den Laborschein.

Organisation

4. Semester, Vorlesung / Labor  4-std.

Sprache: deutsch

Präsenzstudium: 60 h, Eigenstudium: 90 h
Gesamtaufwand: 150 h

Leistungspunkte (credit points): 5

Vorbedingungen: Orientierungsprüfung

Prüfung: PL (Klausur (3 CP) / Labor (2 CP))

Lernziele

Sie kennen die grundlegenden Konzepte der Rechner-Kommunikation. Sie sind in der Lage, verteilte Anwendungen im Internet zu entwickeln.

Literatur

W.R. Stevens: Programmieren von UNIX-Netzwerken. 2. Auflage, Hanser (2000)

M. Zahn: Unix-Netzwerkprogrammierung mit Threads, Sockets und SSL. Springer (2006)