Lehrveranstaltungen in der Informatik

Software Engineering

Prof. Dr. M. Zachow

zurück zurück

Inhalt

Vorlesung

Software-Engineering ist die Lehre von der ingenieur­mäßigen Entwicklung, Erstellung und Wartung von großen Software-Paketen, unter Anwendung des jeweiligen Standes der Technik in den Teilbereichen Spezifikation, Architektur, Programmierung, Test und Dokumentation.

  • Testmethoden für Software
  • Software/Architektur-Entwurfsmuster (Design Patterns)
  • UML-Diagramme
  • Versionsmanagement
  • Continuous Integration
  • Build Automatisierung

Übungen / Labor

In begleitenden Laborübungen werden Beispiele am Computer programmiert.

Organisation

5. Semester, Vorlesung / Übung  4-std.

Sprache: deutsch

Präsenzstudium: 60 h, Eigenstudium: 90 h
Gesamtaufwand: 150 h

Leistungspunkte (credit points): 5

Medienformen: Tafel

Vorbedingungen: Orientierungsprüfung

Prüfung: PL (Klausur)

Lernvoraussetzungen

Sie können objektorientiert programmieren.

Lernziele

Sie können Programme auf allen Ebenen der Testpyramide systematisch testen. Sie kennen verschiedene Software-Entwurfsmuster und können diese geeignet einsetzen. Sie können die Struktur und das Verhalten von Software mittels der UML-Notation spezifizieren und dokumentieren. Sie können Builds mit dem Build-Management-Tool Maven automatisieren.

Literatur

B. Brügge, A.H. Dutoit: Objektorientierte Softwaretechnik. Pearson Studium (2004)

E. Freeman, E. Freeman: Head First Design Patterns. O'Reilly (2004)

M. Hitz, G. Kappel, E. Kapsammer, W. Retschitzegger: UML@Work. 3. Auflage, dpunkt (2005)

H. Störrle: UML 2 für Studenten. Pearson Studium (2005)